Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
A A A

White Ribbon WHITE RIBBON Kampagne Österreich

header

Setzen Sie als Mann ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
Tragen Sie den Ribbon!

Ausstellung "ECHT FAIR", 17.01. bis 28.01.2011

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und der Staddschulrat Wien laden zur Pressekonferenz zur Ausstellung  ECHT FAIR!

Wann: 18.01.2011 um  10Uhr

Wo: Stadtschulrat Wien, Wipplingerstraße 28, 1010 Wien

Begrüßung und Beantwortung von Fragen:

Mag.a Dr.in Susanne Brandsteidl, Amtsführende Präsidentin des Stadtschulrats für Wien.

Mag.a Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische  Frauenhäuser.

Rückfragehinweis für Medien: Mag.a Felice Drott, M.A. /01 544 08 20 23 / felice.drott@aoef.at

Ausstellungsöffnungszeiten: 17. bis 28. Jänner 2011

Montag bis Freitag: 9:00 bis 15:30 Uhr. Am 28. Jänner wird die Ausstellung um 14:00 Uhr geschlossen.

Für Gruppen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

Foyer des Stadtschulrates Wien, Wipplingerstraße 28, 1010 Wien.

 

 Informationen zur Ausstellung:

Die Pressekonferenz macht auf die Eröffnung der Ausstellung ECHT FAIR!, eine interaktive Präventionsausstellung zum Thema häusliche Gewalt, aufmerksam.

Die in Deutschland konzipierte Ausstellung richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab dem 11. Lebensjahr.

 Die Wanderausstellung zum Thema Gewalt in der Familie kann von Schulklassen und LehrerInnen vom 17.01. - 28.01.2011 im Foyer des Stadtschulrats Wien besucht werden und dient vor allem Kindern bzw. SchülerInnen zur Information, Sensibilisierung, Unterstützung und zur Stärkung der Selbst- und Handlungskompetenzen. Eltern können im Rahmen von Elternabenden einbezogen werden.

Die Ausstellung ECHT FAIR! besteht aus sechs Säulen, die je einen Präventionsschritt behandeln:1) Erkennen der Arten von Gewalt, 2) Konflikte leben und lösen, 3) Gefühlswahrnehmung, 4)Umgang mit Identität und Rollenerwartungen, 5) Hilfe bei Gewalt und 6) ein gewaltfreies Leben als Grundrecht.

Das positive Konzept von ECHT FAIR! und die spielerische interaktive und alle Sinne ansprechende Gestaltung der Ausstellung bietet auch umfassende Möglichkeiten für LehrerInnen im Unterricht das Thema Prävention von erlebter Gewalt in der Familie und im sozialen Nahraum nachzubesprechen.

Zusätzlich werden die SchülerInnen und LehrerInnen von Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser un des Vereins Autonome Frauenhäuser durch die Ausstellung begleitet und führen danach auch eine Diskussionsrunde mit den Schulklassen.