Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Ich bin interessiert am Thema

Sich mit dem Thema Gewaltprävention und dem eigenen Handeln auseinanderzusetzen, ist ein wichtiger Schritt, um Verantwortung zu übernehmen. Als White Ribbon – die Kampagne Männer gegen Männergewalt – wissen wir, dass ein Großteil der Gewalt an Frauen UND Männern von Männern ausgeht. Um das zu ändern, müssen wir das Problem zuerst verstehen.

Was du unbedingt wissen solltest

  • Die meisten Männer sind nicht gewalttätig, aber die meisten Gewalttäter sind Männer.
  • Insbesondere häusliche Gewalt ist unabhängig von Herkunft, Alter, Bildungsstand oder Einkommen weit verbreitet. Was allerdings sehr wohl ausschlaggebend ist, sind Männlichkeitsentwürfe, die mit Kontrolle, Dominanz, Aggression und Besitzdenken verknüpft sind. Dabei steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Männer tatsächlich gewalttätig werden.

Was du tun kannst

  • Sei ein Vorbild. Mann sein kann auch viel anderes bedeuten: Empathisch, solidarisch, emotional und ermächtigend. Damit setzt du ein Zeichen, wie Männlichkeit positiv gelebt werden kann.
  • Nimm eine Haltung ein. Sprich dich gegen Handlungen und Aussagen aus, die Frauen abwerten oder Männer abwerten, weil sie nicht „männlich genug“ sind oder abwertend gegenüber Schwulen, Trans- und oder Interpersonen sind.
  • Suche Hilfe und biete sie an. In deinem Umfeld gibt es wahrscheinlich viele Mädchen und Frauen, Burschen und Männer und nicht-binäre Personen, die sich für eine geschlechtergerechte Welt ohne Gewalt einsetzen wollen. Veränderung geht vor allem dann, wenn man zusammenhilft.

Bist du von sexueller Belästigung betroffen?

Warst du selbst schon einmal übergriffig?

Sollte dieses Thema im Arbeitskontext oder in der Berufsschule bei einem selbst, Kolleg*innen oder Schüler*innen  aufkommen, kommen wir gerne im Rahmen eines Workshops vorbei und erarbeiten das Thema gemeinsam.

Das könnte dich ebenfalls interessieren